zurück zur Übersicht

Zu dieser Website und ihren Angeboten

Was vor gut acht Monaten als fixe Idee an einem lauen Frühlingsabend auf unserer Terrasse begann, hat sich zwischenzeitlich zu einem riesigen Projekt entwickelt. Mal eben vor die Kamera springen, ein bisschen hinein plaudern und dann veröffentlichen? Nein. Noch nicht einmal ansatzweise.

Stefan Köhler

von Stefan Köhler

/
Stefan Köhler
0

Liebe Interessenten,

Viel ist geschehen, viel wurde investiert, zahllose Stunden absolviert. Nun ist es endlich soweit und die Website ist am Start. Mit ihr startet der Onlinekurs Selbstmanagement. In zwölf Kapiteln zeige ich mit jeweils 5-6 Modulen ein Spektrum von insgesamt über 80 Filmen. Die Gesamtlaufzeit beträgt über 16 Stunden, serviert in Häppchen von 10-15 Minuten. Die Zahl der Modelle, Techniken und Tipps übersteigt 200. Da ist ganz schön was zusammengekommen.

Tendenziell wird eher der oder die Selbstständige adressiert, aber mir haben Studenten und Angestellte mehrfach gesagt, dass der Inhalt für sie nicht minder interessant ist. Es handelt sich in den Modulen nicht um einen Coachingersatz. Es sind Denkmodelle, praktische Anleitungen, Techniken und zahllose Tipps aus der Praxis, um sich selbst besser zu managen. Ich bin seit 25 Jahren Management Trainer. Und mir fällt in den letzten Jahren vermehrt auf, dass viele gute Modelle und Vorgehensweisen entweder nicht mehr präsent oder schlichtweg erst gar nicht bekannt sind. Daher zeige ich hier und da auch durchaus einmal einen Klassiker wie die Eisenhower Technik, die ALPEN-Methode oder die SMART-Formel. Der bei weitem größere Anteil des Inputs dürfte jedoch eher in Themenbereichen liegen, die weniger bekannt sind. Dieser Onlinekurs wird also die persönliche Werkzeugkiste prall füllen. Und er wird seinen Anteil daran haben, als Persönlichkeit zu reifen.

Die zwölf Kapitel beschäftigen sich mit dem Managen von Zeit, Priorität, Prokrastination, Selbstdisziplin, Wünschen & Zielen, Metaprogramme, Konflikte, Resilienz, Entscheidungen, Sorgen, Rollenverhalten und zum Schluss Selfcoaching. Es ist in Planung, während der Subskription mehrfach per Webinar in Kontakt zu kommen, damit auftauchende Fragen auch individuell beantwortet werden können. Grundsätzlich besteht diese Möglichkeit aber auch auf der Plattform, auf der die Videomodule zu sehen sind.

Wer mich kennt, weiß, dass ich nicht zu den Motivations-, Verkaufs-oder Erfolgstrainern gehöre. Mein Sujet ist mehr das praktische Umsetzen und die Entwicklung eines Selbstwerts durch Erfahrung – ich bin also Persönlichkeitstrainer. Ich bin gewohnt, Menschen zu Ergebnissen zu führen und verbleibe nicht im Stadium des Impulses. Darum wird das pure Konsumieren all der Videos zwar zu einem gerüttelt Maß von Wissen führen, ein spürbares Wachstum hingegen jedoch erst nach mehreren Anwendungen erfolgen. Darum auch die Aufteilung in Häppchen.

Da etliche mich angemailt haben und die Fragen oft ähnlich waren, stelle ich hier einmal die wichtigsten Antworten ein:

  1. Was kostet die Subskription, was bringt sie mir?
    Für den Preis von monatlich 99 € brutto erhält man, solange das Abonnement besteht, jeden Monat ein neues Kapitel zum Thema Selbstmanagement. Der Zugriff auf alle freigeschalteten Module bleibt solange bestehen, wie das Abonnement besteht. Insgesamt bestehen zwölf Kapitel mit jeweils 5-6 Modulen, manche haben auch acht oder neun Module. In Summe erhält man weit über 80 10-15-minütige Videos mit mehr als 200 Techniken, Tipps und gedanklichen Anregungen. Die Gesamtlaufzeit der Videos beträgt über 16 Stunden, dass einzelne Video ist jedoch nie länger als 15 Minuten.Die Themen tragen in erheblichem Maße dazu bei, seine eigene Persönlichkeit zu entwickeln. Ohne vernünftigen Umgang mit Zeit, Priorität, Zielen, Sorgen, Strategien und Planungen ist es einfach nicht möglich, zur Persönlichkeit zu reifen. Dazu trägt das Abonnement bei, ich habe 25 Jahre Erfahrung in den Videos verarbeitet.
  2. Kann ich das Material als Schulungsmaterial verwenden?
    Der Sinn und Zweck dieser Subskription besteht darin, dem Einzelnen die Handwerkszeuge anzutragen, damit dieser sie erst einmal beherrscht. Ich bin der Meinung, dass ich solche Techniken nur schulen sollte, wenn ich sie auch selbst beherrsche. Eine Freigabe als Schulungsmaterial würde dieses Anliegen kolportieren.
    Wer die Subskription ein Jahr innehatte, kann gegen eine Gebühr das Material als Schulungsmaterial erhalten. So hoffe ich sicherzustellen, dass die Inhalte nicht dazu beitragen, eine eigene Entwicklung für unnötig zu erklären.
    Außerdem ist das auch eine preisliche Frage. Von den 99 € brutto bleiben nach Abzug von Provision, Umsatzsteuer, Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer und Einkommensteuer gerade einmal 24 € netto.Man bedenke bitte einmal auch den Gegenwert: für 99 € brutto im Monat werden 2 Stunden komprimierten Inhaltes in professioneller Videoform geboten. Wenn nun eine Führungskraft das abonniert und 30 Teilnehmer in diese Schulung setzt, hat der einzelne Teilnehmer für 1,50 € pro Stunde einen Gegenwert der mit dem 1000-fachen sicher noch gering angesetzt wäre.
  1. Was ist nach einem Jahr?
    Da es technisch nicht anders lösbar ist, wird ein Ausstieg aus der Subskription und einer danach stattfindenden Wiederaufnahme dazu führen, wieder bei Kapitel eins zu beginnen. Ich plane insgesamt 36 Kapitel (= 36 Monate). Es ist nicht zuzumuten, dann wieder beim ersten anfangen zu müssen. Daher ist Selbstmanagement der erste Kursus, Selfcoaching der zweite und Raise me up der dritte. Jeweils nach Abschluss eines Jahres besteht wie gesagt die Möglichkeit, das Material auch als Schulungsmaterial zu erwerben.
  1. Wie viel Zeit bindet das Arbeiten mit der Subskription?
    Ich empfehle zwei Module pro Woche (je 10-15 Minuten) mit einer Bearbeitungszeit von jeweils weiteren 10-15 Minuten; das entspricht etwa 40-60 Minuten pro Woche. Das Umsetzen geschieht ja im Alltag und wird daher keine weitere extra Zeit in Anspruch nehmen.
  1. Es gibt so viele Onlinekurse, wann soll ich denn welchen buchen?
    Onlinekurse sind Hype, machen wir uns nichts vor. Der Markt wird gerade förmlich überschwemmt. Versucht man, die Angebote einmal zu klassifizieren, böte sich m.E. eine Unterteilung in Administration/Organisation, Persönlichkeitsentwicklung und Motivation (Tschaka) an. Wobei ich die ersten beiden unter dem Aspekt einer konkreten Anleitung verstehe.
    Ich konzentriere mich in meinen Inhalten auf die persönliche Entwicklung. Wenn Zeit oder Geld nur für einen Kurs zu einer Zeit ausreichen, muss der einzelne also für sich entscheiden, in welchem Bereich er gerade den höchsten Bedarf empfindet bzw. worin er das größte Veränderungspotential für sich sieht.
  1. Ist das Material nur für DVAGler?
    Nein, es ist für jeden interessant, der sich gerne weiter entwickeln möchte. Ich habe das Material in der Vorbereitungsphase auch Nicht-DVAGlern gezeigt. Es wurde ganz klar von jedem als sehr hilfreich bezeichnet, auch von Studenten. Da ich mit dem Herzen aber voll und ganz in der DVAG bin, dringt diese Liebe zwischen den Zeilen natürlich durch. Ich habe sowohl außendiensttypische als auch normale Alltags-Beispiele verwendet.

Ich bin gespannt, wie mein Angebot angenommen werden wird. Und ich wünsche jedem Leser eine prächtige Zeit bei bestem Gelingen.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir weisen Sie darauf hin, dass diese Seite eigene, technische und fremde Cookies verwendet, um die Benutzerfreundlichkeit unserer Webseite zu gewährleisten und eine hohe Funktionalität der Webseite zu garantieren. Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.